obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Fundbüro der Liebe
(悪い子のためのわすれもの手帖 / Warui Ko no Tame no Wasuremono Techou)
 
Mangaka: Nana Kinuta  
 
Verlag: Erschien ab 2012 bei Tokyopop (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 1 Band 2009 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Sakura Ilgert
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Fundbüro der Liebe"
 
Der Manga enthält fünf Geschichten, in denen sich junge Männer lieben lernen.
In der Titelgeschichte findet der Angestellte Ashihara auf dem Boden des Büros einen Kugelschreiber und gibt ihm seinem Besitzer, Sano, zurück. Er denkt sich nichts dabei, auch nicht, als Sano, als er sich für den Kugelschreiber bedankt, sein Portemonnaie verliert.
Weil ihm Ashihara dieses in das Restaurant bringt, in dem er gerade isst, lädt ihn Sano zum Essen ein. Dabei kommen sie aufs Kino zu sprechen und ehe es sich Ashihara versieht, sind sie für einen Film verabredet.
Ashihara weiß gar nicht, wie das alles passiert, aber als Sano aus Versehen nur Karten für eine spätere Vorführung gekauft hat und nun vorschlägt, man solle doch die Zeit bis dahin gemeinsam verbringen, kommt ihm das allmählich komisch vor.
Aber ehe Ashihara es sich versieht, verbringen sie beide die Nacht in einem Stundenhotel. Am Morgen gesteht Sano Ashihara, dass er ihn liebt. Er will jetzt aber lieber verschwinden, damit es sich nicht zu einer Affaire ausweitet.
Dabei weiß Sano gar nicht, dass sich Ashihara ebenfalls in ihn verliebt hat. Und nun sucht Ashihara einen Hinweis, wie er Sano unauffällig wieder treffen kann.
In der Geschichte „Green Gras Road“ muss der Vater von Itsuo ins Krankenhaus. Itsuo soll in der Zwischenzeit sein kleines Kaffeefachgeschäft leiten, unterstützt von dem Angestellten Ryo. Ryo musste allerdings dem Vater versprechen, auf Itsuo aufzupassen.
Dass das nötig ist, bekommt Ryo schon am ersten Abend zu spüren, als der Stammkunde Tama mit einem verrückten Vorschlag ankommt, auf den Itsuo gleich aufspringt.
Zwar kann Ryo nicht verhindern, dass Tama mit seinem Vorschlag durch kommt, aber glücklicherweise füllt dieser Vorschlag das kleine Café auch mit Gästen. Außerdem kommen sich Ryo und Itsuo endlich näher.
In der nächsten Geschichte, „Blue Drop“, wird erzählt, wie der Stammgast Tama, der eigentlich den Chef des Cafés anhimmelt, mit einem Besucher aus Deutschland sein Glück findet.
Auch die weiteren Geschichten des Bandes erzählen davon, wie junge Männer ihren Geliebten kennen und lieben lernen. Erotische Szenen werden dabei allerdings nur angedeutet.
Grafisch sind die Geschichten nicht schlecht. Die Charaktere sind gelungen, passend und auch recht ausdrucksstark gezeichnet. Die Zeichnungen sind sauber und ordentlich und teilweise auch sehr detailliert.
 
Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Einzelband

Erschienen im Januar 2013 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-8420-0631-7
ASIN 3842006314

Kaufpreis: 6,45 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 6,45 Euro
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im September 2009
ISBN vom Originalband 978-4-87724-122-3
Letzter Band
Frontcover Fundbüro der Liebe 1 Backcover Fundbüro der Liebe 1   japcover Fundbüro der Liebe 1