obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Sture kleine Nayu
(だけど、あまのじゃく / Dakedo, Amanojaku)
 
Mangaka: Fumi Eban  
 
Verlag: Erschien ab 2013 bei Tokyopop (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 1 Band 2010 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Hirofumi Yamada
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 5
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Sture kleine Nayu"
 
Dieser Manga beinhaltet drei Kurze Mangas von Fumi Eban.
Naru ist eine Schülerin, die mit ihrer einzigen Verwandten, ihrer Großmutter, zusammen lebt.
Leider ist das Verhältnis zu ihrer Großmutter in letzter Zeit etwas abgekühlt. Wobei auch Naru weiß, dass es ihre Schuld ist.
Naru liebt ihre Großmutter, aber mit ihrer immer freundlichen Art nervt ihre Großmutter nur.
Naru ist deswegen innerlich zerrissen. Sie würde gerne ihre Großmutter in die Arme nehmen, aber andererseits findet sie nicht den Mut dazu.
Und so bekommt Naru die schwere Krankheit ihrer Großmutter erst dann mit, als diese zusammen bricht. Im Krankenhaus erfährt Naru dann die schreckliche Wahrheit, dass ihre Großmutter an Leukämie leidet.
Nun versucht Naru, ihren Fehler wieder gut zu machen, was aber nicht so einfach ist, da sich ihre Großmutter nur teilweise an sie erinnern kann.
Die zweite Geschichte, „Wärme“, handelt von der Schülerin Yanagi, die von ihren Klassenkameradinnen immer nur hört, wie schrecklich es doch ist, Brüder zu haben. Yanagi hat es doch nur gut, denn sie ist ein Einzelkind.
Doch nur Yanagi weiß, dass sie in Wirklichkeit einen Halbbruder hat. Ihre Mutter hat ihr kurz vor ihrem Tot gebeichtet, dass sie vor der Heirat mit Yanagis Vater in einer anderen Ehe einen Sohn gehabt hat.
Und wie Yanagi herausgefunden hat, ist dieser Bruder, Hiroto, mit ihr an der gleichen Schule. Nun beschließt Yanagi, ihren Bruder kennen zu lernen. Denn sie träumt davon, mit ihm die Wärme zu spüren, die sie von einer Bruder-Schwester-Beziehung vorstellt.
„Vorm Sonnenaufgang“ ist die Zeit, in der Iku immer mit ihrem Hund Koro spazieren geht, um die Welt im Licht der frühen Sonne zu fotografieren. Sie nimmt sich die Zeit, denn sie verweigert die Schule, da ihr Klassenlehrer, Herr Kobayashi, sie aufs Schlimmste mobbt.
Eines Tages trifft sie auf ihren Spaziergängen einen netten Jogger. Sie lernen sich näher kennen und schließlich schafft es Iku sogar, sich bei ihm ihr Herz auszuschütten. Iku erzählt ihm, wie sie gemobbt wird, dass sie deswegen die Schule schwänzt und dass sie gerne Fotografin werden will.
Als Iku von ihren Freundinnen erfährt, dass Herr Kobayashi nicht mehr an ihrer Schule unterrichtet, schafft sie es auch wieder, sich an der Schule blicken zu lassen. Doch dort stellt sich heraus, dass der Fremde, den sie getroffen hat, ausgerechnet ihr neuer Lehrer ist.
So geht es in den Geschichten hauptsächlich darum, dass die Schülerinnen ihren eigenen Schweinehund überwinden und anfangen müssen, sich selber zu vertrauen.
Grafisch ist der Manga in Ordnung. Die Gesichter mit ihren großen, etwas zu eng stehenden Augen sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber ansonsten sind die Charaktere gut gelungen. Die Zeichnungen sind dabei eigentlich immer sauber und ordentlich.
 
Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Einzelband

Erschienen im Februar 2013 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-8420-0440-5
ASIN 3842004400

Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 1,80 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 1715781
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im April 2010
ISBN vom Originalband 978-4-08-867049-2
Letzter Band
Frontcover Sture kleine Nayu 1 Backcover Sture kleine Nayu 1   japcover Sture kleine Nayu 1