obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Doraemon
 
Mangaka: Fujikoi Fujio  
 
Verlag: Erschien bei Mori-Ôgai-Gedenkstätte (Der Manga ist abgebrochen worden)
Ursprünglich erschienen 1 Band (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Karin Nawrocki
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 3
Es gibt 21 Gasteinträge. Davon haben 14 eine Wertung abgegeben mit der durchschnittlichen Note 5,0.
Eure Kommentare zu "Doraemon"
 
© Mori-Ôgai-Gedenkstätte
© Fujikoi Fujio
Mori-Ôgai-Gedenkstätte
"Doraemon" ist der einer der bekanntesten japanischen Comichelden. Er wurde schon 1969 erfunden, ist aber heute noch in Japan aktuell.
Doraemon ist eine Roboterkatze, die von einem Nachfahren von dem Jungen Nobitas in die Vergangenheit geschickt, um Nobitas zu helfen. Ansonsten würde er so viele Schulden machen, daß seine Nachfahren noch lange darunter zu leiden hätten.
Aus seiner Bauchtasche holt Doraemon viele nützliche oder skurille Dinge wie z.
B. den Datumsverschiebekalender, der die Familie von Nobita zu Weihnachten ganz schön durcheinander bringt.
Nobita will nämlich seine Weihnachtsgeschenke schon früher haben. Deswegen wird der 22. Dezember kurzerhand auf den 25. Dezember verschoben. Doch damit beginnen die Probleme erst.
"Doraemon" merkt man sein hohes Alter an. Grafisch recht einfach gehalten mit schlicht gezeichneten Figuren.
Die Veröffentlichweise von der Mori-Ôgai-Gedenkstätte der Humbolt-Universität Berlin ist ungewohnt. Zum einen wird von links nach rechts geblättert, aber von rechts nach links gelesen. Zum anderen ist auf der linken Seite immer das japanische Original und rechts die deutsche Übersetzung.
Von "Doraemon" ist bisher nichts in Deutschland veröffentlicht worden, deshalb ist es schön, wenigstens etwas von dieser bekannten Mangaserie zu lesen.
 
Bislang 0 Bände auf Deutsch erschienen.