obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Last Game
(ラストゲーム)
 
Mangaka: Shinobu Amano  
 
Verlag: Erschien ab 2014 bei Kazé (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 11 Bände 2012 - 2016 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Nora Bartels
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Last Game"
 
© Kazé
© 2012 Shinobu Amano
Kazé
Der Schüler Naoto fühlt sich als König der Schule. Sein Vater ist ein reicher Industrieller, er sieht blendend aus und ist sowohl in der Schule und im Sport der Beste. Daher wird er auch von seinen Mitschülern geliebt und beneidet.
Doch eines Tages kommt die Schülerin Mikoto in seine Klasse. Zunächst hält er sie für eine graue Maus. Doch dann übertrifft sie ihn sowohl in der Schule als auch im Sport. Und das sein Vater reich ist, hält sie auch nur seinem Vater zu Gute.
So stürzt sich Naoto ins Lernen. Dabei übertreibt er leider so maßlos, dass er auf dem Weg zur Schule vor Müdigkeit zusammenbricht. Und es ist natürlich ausgerechnet Mikoto, die ihn findet. Sie schleppt ihn mit zu sich, damit er sich ausruhen kann.
Dort erfährt Naoto, dass Mikoto eigentlich nur lernt, um ihre Mutter nicht zu enttäuschen. Wobei ihre Mutter arbeiten muss, da ihr Vater schon vor langer Zeit gestorben ist. Das gibt Naoto, der auf Wunsch nur jede erdenkliche Nachhilfe bekommen kann, einen Stich.
Es ärgert Naoto so sehr, dass er Mikoto auf eine staatliche Schule folgt, nur mit der Hoffnung, sie eines Tages schlagen zu können.
Doch Naotos Qualen gehen weiter. Er verbeißt sich so sehr in die Anstrengungen, Mikoto zu schlagen, dass er darüber hinaus alles andere ignoriert. Mikoto hingegen ist ruhig und bis auf ihre Noten eigentlich eine graue Maus.
Als Naoto eines Tages hört, dass man auch bei der Liebe verlieren kann, beschließt er, dass Mikoto sich in ihn verlieben soll. Dann könnte er sie fallen lassen und hätte doch gewonnen.
Nur hat Naoto weder mit Mikotos Armut noch mit ihrer Naivität gerechnet. Außerdem lässt sie sich nicht so leicht beeindrucken.
Der Manga ist eine witzige Liebesgeschichte, bei der Geld und Raffinesse gegen Gleichmut antreten. Dabei merkt Naoto nicht einmal, dass er Mikoto bei diesem letzten Spiel schon einen Vorsprung gegeben hat.
Grafisch ist der Manga durchwachsen. Die Charaktere sind etwa einfach gezeichnet und speziell Mikoto zeigt auch kaum Emotionen. Ebenso wie die Charaktere sind auch die Hintergründe einfach und eher funktionell. Durch die dünnen Striche der Zeichnungen, bei denen erste mehrere einen dickeren Strich bilden, wird der Eindruck von unsauberen Zeichnungen verstärkt.
 
Bislang 11 Bände auf Deutsch erschienen.

Seite: 1 2

Band 11
Erschienen im Mai 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-2-88921-643-7
ASIN 2889216438

Kaufpreis: 6,95 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 205399
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Oktober 2016
ISBN vom Originalband 978-4-592-21060-3
Letzter Band
Frontcover Last Game 11 Backcover Last Game 11   japcover Last Game 11

Bislang 11 Bände auf Deutsch erschienen.
Seite: 1 2