obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Oh mein Gott
(精霊プロデュース / Seirei Produce)
 
Mangaka: Tooko Miyagi  
 
Verlag: Erschien ab 2014 bei Egmont Manga (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 2 Bände 2012 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: John Schmitt-Weigand
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Oh mein Gott"
 
© Egmont Manga
© 2012 Tooko Miyagi
Egmont Manga
Die Schülerin Shiina Momose glaubt weder an Götter noch an Talisman und an Horoskope schon gar nicht. Für sie ist das alles nur Scharlatanerie und solange Shiina etwas nicht gesehen hat, ist es für sie nicht existent.
Allerdings glaubt ihr Mutter Chisa an so etwa und so muss sich Shiina damit täglich auseinander setzen. Zumal Chisa Shiina die Göttin der Zerstörung nennt, weil ihr so viele Dinge kaputt gehen.
So geht heute erst einmal der Fön kaputt. Dann wird sie auf dem Weg zur Schule von einem Typen angesprochen, ob sie an einen Gott glaubt. Als Shiina verneint, bittet er sie, an ihn zu glauben, was Shiina natürlich auch ablehnt.
Kurze Zeit später werden ihre Beine schwer, ihr Handy ist kaputt und eine Krähe redet mit ihr. Und plötzlich ist der Typ von vorhin wieder da. Er nennt sich Mizukagami und behauptet eine niedere Gottheit zu sein, die jemanden sucht, der an ihn glaubt.
Aus Scherz erzählt ihm Shiina von dem Spitznamen, den ihr Chisa gegeben hat, woraufhin Mizukagami seinen wahren Namen, Amane, nennt und behauptet, dass er als Gott und Shiina als Göttin doch prima zusammen passen.
Shiina ist schon ganz genervt von Amane. Doch als sie kurz darauf von Krähen angegriffen werden, kann Amane sie mit seinem Fächer vertreiben. Doch erst, als es Shiina geschafft hat, die Siegel darauf zu brechen. Was Amane nur noch mehr überzeugt, dass sie zusammen gehören.
In der Hoffnung, dass ihre Mutter ihr helfen wird, bringt Shiina Amane und seinen Diener Gojo nach Hause. Doch Chisa ist begeistert von den beiden, sehr zu Leidwesen von Shiina.
So muss Shiina lernen wie es ist, mit einem in Menschendingen sehr naiven Gott zusammen zu leben.
Der Manga ist eigentlich recht lustig, aber ab und zu geht einem das Benehmen von Amane auf die Nerven. Dazu mischen sich andere Götter ein, wobei der Leser es sich selber zusammenreimen muss, wie die Verhältnisse zwischen Erde und Himmel sind.
Grafisch ist an dem Manga aber nichts auszusetzen. Die Charaktere sind ordentlich, sauber und auch recht detailliert gezeichnet. Nur wirken die Charaktere manchmal etwas steif. Nur wenn sie ihre Emotionen zeigen, wirken sie richtig lebendig. Die Hintergründe wirken nicht so aufwendig gezeichnet wie die Charaktere, aber sie sind dennoch ordentlich und sauber gezeichnet.
 
Bislang 2 Bände auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Juni 2014 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-8245-0
ASIN 377048245X

Kaufpreis: 7,00 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 0,89 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 637174
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Februar 2012
ISBN vom Originalband 978-4-04-120149-7
Frontcover Oh mein Gott 1 Backcover Oh mein Gott 1   japcover Oh mein Gott 1

Band 2
Erschienen im August 2014 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-8246-7
ASIN 3770482468

Kaufpreis: 7,00 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 3,48 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 667838
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Februar 2012
ISBN vom Originalband 978-4-04-120150-3
Letzter Band
Frontcover Oh mein Gott 2 Backcover Oh mein Gott 2   japcover Oh mein Gott 2