obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Sankarea
(さんかれあ)
 
Mangaka: Mitsuru Hattori  
 
Verlag: Erschien ab 2014 bei Egmont Manga (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 11 Bände 2010 - 2014 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Burkhard Höfler
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Sankarea"
 
© Egmont Manga
© 2010 Mitsuru Hattori
Egmont Manga
Der Schüler Furuya bekommt von seiner Umgebung nicht so viel mit, da er ständig müde ist. So muss ihn erst sein Freund Yasutaka darauf aufmerksam machen, dass gegenüber der Shiyo Highschool, auf die sie seit Neustem gehen, sich die Mädchenschule Sanka-Joshi-Gakuen befindet.
Die Schule selber ist Furuya bekannt, denn seine Cousine Wanko geht dorthin. Und sowohl Furuya als auch Wanko sind bekennende Fans von Zombiefilmen.
Furuya hat aber seit Kurzem ein neues Hobby. Denn seine Katze Baabu wurde überfahren und er hat in einem alten Buch ein Rezept gefunden, wie man Tote wieder zum Leben erweckt. Doch ein paar Zutaten sind unleserlich und so muss er verschiedene Rezepte testen.
Dabei begegnet er der schönen Rea Sanka. Sie ist die Tochter des Direktors und hasst ihre Familie und ihr Leben.
Aus Spaß schlägt ihr Furuya vor, dass sie, wenn es mit der Wiederbelebung von Baabu klappt, auch den Trank probieren könnte. Sie würde damit zu einem anderen Menschen, einem Zombie, werden. Womit Furuya nicht rechnet, ist, dass Rea seinen Scherz ernst nimmt. Denn um ihren Vater zu entfliehen, würde sich sich auch umbringen.
Nun zieht Furuya mit Reas Hilfe erst einmal sein Experiment mit Baabu durch, doch es schlägt fehl. Weil das Gebräu aber giftig ist, stiehlt Rea ein Teil davon, um es zu trinken.
Doch der nächste Tag fängt für Rea normal an, bis auf die Tatsache, dass sie nicht zur Schule darf. Denn ihr Vater hat sie in der Nacht mit Furuya gesehen.
Furuya hingegen erhält Besuch von Wanko. Gemeinsam müssen sie feststellen, dass der Trank bei Baabu doch geklappt hat. Da Baabu den beiden aber entkommt, gehen sie auf die Suche nach der Katze.
Furuya muss aber miterleben, wie Rea, die ihrem Vater entwischt ist, von ihm gestellt und, aus Versehen, eine Klippe hinabgestoßen wird. Rea stirbt, lebt aber Dank des Gebräus weiter.
Tatsächlich scheint Rea ein Zombie geworden zu sein, denn sie fühlt plötzlich auch nichts mehr und ihr Körper fällt in eine Art Totenstarre.
Da wird Furuya bewusst, dass er etwas gegen die Verwesung unternehmen muss.
Der Manga ist eine humoristische, sexy Liebesgeschichte zwischen einem Jungen und einem untoten Mädchen aus gutem Haus. Dabei werden die Probleme der Zombies aus einem Blickwinkel betrachtet.
Grafisch ist der Manga sehr gut. Die Charaktere sind klar gezeichnet und dabei für ihre Rollen gut getroffen. Die ab und zu bedienten Klischees passen sich dabei der Geschichte und den Rollen an. Die Zeichnungen sind sauber und die wenigen Hintergründe ordentlich gezeichnet.
 
Shounen, ab 14 Jahre
Mystery, Drama, Erotik, Humor, Liebe, Übermenschlich

Bislang 11 Bände auf Deutsch erschienen.

Seite: 1 2

Band 11
Erschienen im Februar 2016 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-8781-3
ASIN 3770487818

Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im November 2014
ISBN vom Originalband 978-4-06-395231-5
Frontcover Sankarea 11 Backcover Sankarea 11   japcover Sankarea 11

Bislang 11 Bände auf Deutsch erschienen.
Seite: 1 2