obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Yaotsukumo
(ヤオツクモ)
 
Mangaka: Sanami Suzuki  
 
Verlag: Erschien ab 2015 bei Egmont Manga (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 2 Bände 2013 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Mario Hirasaka
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 3
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Yaotsukumo"
 
© Egmont Manga
© 2013 Sanami Suzuki
Egmont Manga
Die Schülerin Tsukumo Tachibana kann keinen Schmerz verspüren. Alle anderen Gefühle, Kälte, Hitze, Berührung, verspürt sie, aber sie bekommt keine Schmerzen.
Das bekommt auch ihr Vater zu spüren, denn weil sie seine Schläge nicht spürt, kann sie ihn im Kendo besiegen. Einerseits macht ihn es stolz, aber andererseits fürchtet er, dass sie sich eines Tages übernimmt. So treibt sich hier in der Gegend ein seltsamer Mann mit einem Schwert herum, der auch Tsukumos beste Freundin Chi-chan angegriffen hat.
Tatsächlich wird Chi-chan von zwei Fremden bedroht, als Tsukumo sie trifft. Mühelos schlägt sie die beiden in die Flucht, nur um zu erfahren, dass sie nicht der gefährliche Angreifer sind. Denn auch wenn Tsukumo selber keine Schmerzen verspüren kann, will sie nicht, dass jemand anderes Schmerzen spürt
Kurz darauf trifft Tsukumo einen seltsamen Jungen, der sie vor dem Tsukumogami warnt. Er scheint Tsukumo zu kennen, aber sie kennt ihn nicht.
Da taucht auf einmal der dürre Angreifer auf, der Chi-chan angegriffen hat. Tsukumo greift ihn sofort an, aber nur um zu erfahren, dass sie mit ihrem Bambusschwert nichts gegen ein richtiges Schwert ausrichten kann. Als der Junge dazwischen geht, wird er vom Schwert des Fremden völlig zerfetzt.
Der Fremde behauptet nun, Tsukumo sei die Maid der Tokijiko, deren Verzehr ihm ewiges Leben schenken wird. Auch wenn Tsukumo keinen Schmerz verspürt, so ist sie doch zu schwach, um sich zu wehren. Gerade als es ernst ist, ist aber der Junge von eben wieder da und kann den Fremden besiegen.
Der Junge ist Yao. Tsukumo kennt ihn von früher, nur dass er nicht gealtert ist. Tsukumo fällt in Ohnmacht.
Als sie wieder zu sich kommt, ist Yao an ihrer Seite. Denn er nennt sich nur das Schild der Maid. Als solches hat er die Maid der Tokijiko zu beschützen.
Doch auch Tsukumos Eltern benehmen sich sonderbar. Sie sind plötzlich eher nützliche Diener. Tsukumo soll nun nicht mehr ein Mensch, sondern ein zerbrechliches Gefäß des Tokijiko sein, einer Frucht, die unsterblich machen soll.
Für Tsukumo ist das alles zu viel. Sie ist doch nur ein Schulmädchen, dass keinen Schmerz verspürt Doch dann wird sie wieder angegriffen und wieder opfert sich Yao für sie.
Der Manga erzählt so die Geschichte von einem Schulmädchen, dass zu einer Gottheit wird, dieses aber gar nicht werden will Zumal sie dadurch nicht nur das Ziel böser Mächte wird, sondern auch einiges ihrer Menschlichkeit verliert.
Grafisch ist der Manga durchwachsen. Die Charaktere sehen in ihrer normalen Form gut aus, aber in den Kämpfen verlieren sie ihre Form. Da auch ihre Gegner teilweise formlos sind, verschwimmen im Kampf die Kontrahenten. So ist der Manga zwar detailliert, aber nicht sauber gezeichnet.
 
Bislang 2 Bände auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Oktober 2015 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-8868-1
ASIN 3770488687

Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 0,89 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 927125
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im April 2013
ISBN vom Originalband 978-4-04-120670-6
Frontcover Yaotsukumo 1 Backcover Yaotsukumo 1   japcover Yaotsukumo 1

Band 2
Erschienen im Januar 2016 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-8869-8
ASIN 3770488695

Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 6,49 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 909257
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im September 2013
ISBN vom Originalband 978-4-04-120831-1
Letzter Band
Frontcover Yaotsukumo 2 Backcover Yaotsukumo 2   japcover Yaotsukumo 2