obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Sag mir bitte, was Liebe ist
(ねえ先輩、教えてよ / Nee Senpai, Oshiete yo)
 
Mangaka: Lalako Kojima / Naho Watarumi  
 
Verlag: Erschien ab 2016 bei Tokyopop (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Hana Rude
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 3
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Sag mir bitte, was Liebe ist"
 
© Tokyopop
© 2013 Lalako Kojima / Naho Watarumi
Tokyopop
Der Schüler Haruto Hirano wechselt mitten im Schuljahr in das Wohnheim seiner Schule. Der Grund dafür ist, dass seine Mutter wieder geheiratet hat.
Hirano hat dabei Glück, dass er in das Zimmer von Taziki und Minamiyana kommt. Diese beiden Schüler sind zwar sehr unordentlich, aber auch sehr nett.
Weniger Glück hat Hirano aber anscheinend mit seinem Tutor Toji Morioka. Toji ist ziemlich griesgrämig und kümmert sich nur auf Befehl seines Freundes Ichiya um ihn. Außerdem geht das Gerücht um, dass Toji in seiner alten Schule andere Schüler gemobbt hat, was sich Hirano nach seiner ersten Begegnung mit Toji auch vorstellen kann. Allerdings stellt Hirano nach ein paar Tagen fest, dass Toji anscheinend auch ein paar nette Seiten hat.
Taziki und Minamiyana hingegen bedrängen Hirano, dass er in ihre Basketball AG kommt, obwohl er in dem Sport eine Niete ist. Auch Toji, den Hirano kurz darauf beim Training trifft, kann ihm anscheinend nicht helfen.
Doch Taziki und Minamiyana überzeugen Hirano, dass er mit Toji falsch liegt. Hirano muss Toji etwas lockerer angehen und nicht so ängstlich sein. Mit dieser Einstellung und Tojis Tipps schafft es Hirano tatsächlich, sich im Basketball zu verbessern.
Dadurch verbessert sich gleichzeitig sein Verhältnis zu Toji, der plötzlich viel freundlicher zu ihm ist.
Umso überraschter ist Hirano, dass ihm Toji plötzlich gesteht, dass die Mobbinggerüchte über ihn wahr sind und er deshalb nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Diese Abweisung gibt Hirano auch einen Stich im Herzen.
Von Taziki und Minamiyana erfährt Hirano schließlich die Wahrheit über Toji. Der hatte in der alten Schule die Aufsicht über einen neuen Schüler und wollte ihm, wie Hirano, das Spiel beibringen. Allerdings hat sich der Schüler dabei verletzt, weil Toji ihn aus Versehen zu sehr gefordert hatte. Und daraus sind die Mobbinggerüchte entstanden.
Aber erst, als Hirano alle Seiten dieser Mobbinggeschichte kennen gelernt hat, schafft er es, sich Toji richtig zu öffnen.
So müssen in diesem Manga Toji und Hirano erst einmal die Wahrheit erkennen, bevor sie zusammen finden können. Wobei sie sich ohne Tojis Schmerz niemals so gefunden hätten. Auch die Freundschaft von Taziki und Minamiyana hilft den beiden sehr.
Grafisch ist der Manga eher nicht so gut. Die Charaktere sind einfach und wenig abwechslungsreich gezeichnet. Durch die Rasterfolie wirken sie auch unsauber. Auch die wenigen Hintergründe sind einfach gehalten.
 
Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Juni 2016 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-8420-2421-2
ASIN 3842024215

Kaufpreis: 6,95 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 2,69 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 237332
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im November 2013
ISBN vom Originalband 978-4-19-960571-0
Letzter Band
Frontcover Sag mir bitte, was Liebe ist 1 Backcover Sag mir bitte, was Liebe ist 1   japcover Sag mir bitte, was Liebe ist 1