obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



One-Punch Man
(ワンパンマン / One Punch-Man)
 
Zeichnungen: Yuusuke Murata  
Story: One  
 
Verlag: Erscheint ab 2016 bei Kazé (Der Manga läuft noch)
Ursprünglich erschienen 18 Bände 2012 (Der Manga läuft noch)
 
Übersetzer: John Schmitt-Weigand
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Es gibt 2 Gasteinträge. Davon haben 2 eine Wertung abgegeben mit der durchschnittlichen Note 5,0.
Eure Kommentare zu "One-Punch Man"
 
© Kazé
© 2012 Yuusuke Murata / One
Kazé
Ungefähr 10 Jahre, bevor Saitama zum One-Punch Man wurde, begann die Invasion der Monster auf der Erde. Waren sie zunächst nur ein Ärgernis, dass, wenn man nicht aufpasste, einen über den Haufen rannte, löschen die Monster heutzutage ganze Städte mit einem Schlag aus.
Aber glücklicherweise gibt es den Hobby-Helden One-Punch Man.
Mit 22 Jahren begegnete Saitama auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch der Krabbe Lante. Eigentlich wollte sie nichts vom ihn, denn sie hatte es auf einen Schüler abgesehen, der ihn geärgert hatte. Da Saitama den Mord aber nicht zulassen wollte, rettete er den Jungen und besiegte die Krabbe. Damit hatte er endlich seine Bestimmung gefunden.
Er trainierte so stark, dass er alle Gegner mit einem Schlag besiegen konnte. Dabei wurde selber auch so stark, dass ihm ihre Schläge nichts mehr ausmachten. Leider verlor er durch das Training allerdings auch seine Haare, so dass er eine Glatze bekam.
Ein weiteres Problem für Saitama ist seine Langeweile. Er ist mittlerweile so stark, dass ihn die Kämpfe nur noch langweilen. Teilweise nimmt er seine Gegner nicht einmal so richtig wahr.
Eines Tages hilft er aber dem Cyborg Genus. Dieser erkennt Saitamas Stärke und will unbedingt von ihm das Geheimnis seiner Kraft lernen. Aber der macht ihm das nicht einfach.
In der Zwischenzeit erfahren die beiden, dass hinter letzten Welle an Monstern ein Labor steckt, dass sich „Das Haus der Evolution“ nennt. Ziel des wahnsinnigen Geistes dahinter ist eine neue Lebensform, die die Menschheit ersetzen soll, da diese zu dumm und zu schwach ist.
Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, um das Labor auszuräuchern. Während aber Genus versucht, die Menschen zu retten, hofft Saitama einfach nur auf einen spannenden Kampf.
Eigentlich ist der Manga einfach und langweilig. Denn die Gegner sterben so schnell wie sie auftauchen. Es ist aber auch gerade der Gegensatz, die tödlichen, von sich selber überzeugten Monster gegen den gelangweilten Saitama, der genug an lustigen Situationen produziert, um den Manga lesenswert zu machen. Für die Action in dem Manga sorgen unterdessen eher die Nebencharaktere. Denn bevor Saitama eingreift, bekämpfen sich diese meistens gegenseitig.
Auch grafisch gibt es den Gegensatz zwischen Saitama und den anderen Charakteren. Denn während die Monster abwechslungsreich und detailliert gezeichnet sind, ist Saitama sehr einfach gezeichnet. Wobei Saitamas Einfachheit durch den Zeichenstil noch unterstrichen wird. Die Kämpfe sind brutal gezeichnet, des öfters gibt es abgetrennte Gliedmaßen zu sehen. Die Hintergründe sind meistens einfach, aber sauber gezeichnet.
 
Editionen: One-Punch Man (Der Manga läuft noch)
  One-Punch Man mit Sammelschuber (6 Bände) (Der Manga läuft noch)
  One-Punch Man - GratisComicTag 2017 (1 Band) (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Bislang 6 Bände auf Deutsch erschienen.