obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



My Secret Which I Cannot Tell You
(君には言えない俺の悩み / Kimi ni wa Ienai Ore no Nayami)
 
Mangaka: Kyoko Aiba  
 
Verlag: Erschien ab 2017 bei Carlsen Verlag (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 1 Band 2011 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Alexandra Klepper
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "My Secret Which I Cannot Tell You"
 
© Carlsen Verlag
© 2011 Kyoko Aiba
Carlsen Verlag
Der Band enthält fünf Kurzgeschichten aus der Feder von Kyoko Aiba.
Das Geheimnis der Titelgeschichte ist ein Problem, dass der Student Hiroshi hat, seit er an der Uni ist. Er bekommt keinen mehr hoch. Weder, wenn er an sich selber spielt, noch, und das ist schlimmer, wenn er mit einer Frau ins Bett will. An dem Problem sind schon mehrere Freundschaften zerbrochen.
Aber Hiroshi will auch nicht darüber reden. Auch nicht mit seinem besten Freund Shin Hasegawa, den er immer besucht, wenn mal wieder eine Freundschaft mit einer Frau in die Brüche gegangen ist. Neben dem Milchtee, den Shin immer serviert, ist der Grund für den Besuch, dass Shin keine Fragen stellt.
Als Shin aber beiläufig erwähnt, dass er Hiroshi keinen Korb geben würde, erregt Hiroshi irgendwie. Deswegen versucht es Hiroshi noch einmal alleine, aber es klappt nicht. Dafür wird er von Shin überrascht, der ihm das vergessene Handy vorbeibringen wollte.
Nun kann sich Hiroshi nicht mehr halten und gesteht Shin sein Problem. Tatsächlich scheint Shin Verständnis für Hiroshi Problem zu haben. So bittet Hiroshi Shin in einer schwachen Minute, ihn anzufassen.
Shin tut es tatsächlich und Hiroshi wird endlich erlöst. Allerdings belässt er es nicht dabei, sondern küsst Shin. Was ihm hinterher richtig peinlich ist.
Aber anscheinend scheint Shin davon weniger abgestoßen zu sein, als sich Hiroshi das vorgestellt hat.
In der zweiten Geschichte, „24 Stunden Liebe“, verliebt sich Ren in Kazuki. Kazuki ist zwar männlich, aber leider auch etwas tollpatschig. Ren ist etwas unschlüssig, wie er mit seiner Liebe zu Kazuki umgehen soll.
Da kommt ihm sein neuer Job als Kellner in einer Bar gerade recht. Zumal der Barmann Aki auch gut aussieht, ihn aber irgendwie an Kazuki erinnert. Kazuki trägt allerdings eine dicke Brille.
Aber als ihn sein Chef belästigt, ist es Kazuki, der plötzlich auftaucht und Ren rettet.
Der Manga enthält drei weitere Geschichten, bei denen es um die erste Liebe von Jungs geht. Es geht um die Unsicherheit und die Ungewissheit, wie der gewünschte Partner einem möglichen Geständnis gegenüber reagiert.
Grafisch ist der Manga ordentlich. Die Charaktere sind sauber und detailliert gezeichnet, aber sie sind zum Teil auch stereotypisch. Dennoch gibt es genügend kleine Abweichungen von einem Standarddesign, um den Charakteren ein eigenständiges Aussehen zu verschaffen. Die erotischen Szenen sind aber nicht sehr ausgeprägt. Die wenigen Hintergründe sind sauber gezeichnet.
 
Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Einzelband

Erschienen im Mai 2017 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-551-77096-7
ASIN 3551770964

Kaufpreis: 6,99 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 2,99 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 344459
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im September 2011
ISBN vom Originalband 978-4-04-854681-2
Letzter Band
Frontcover My Secret Which I Cannot Tell You 1 Backcover My Secret Which I Cannot Tell You 1   japcover My Secret Which I Cannot Tell You 1