obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Good Night Jack the Ripper
(おやすみジャック・ザ・リッパー / Oyasumi Jack the Ripper)
 
Zeichnungen: Ikuhiro Nao  
Story: Ai Ninomiya  
 
Verlag: Erschien ab 2017 bei Egmont Manga (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 3 Bände 2016 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Burkhard Höfler
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Good Night Jack the Ripper"
 
© Egmont Manga
© 2016 Ikuhiro Nao / Ai Ninomiya
Egmont Manga
Edward ist als Monsieur von Paris der Henker der Stadt. Man nennt ihn Scissorhands, da er Delinquenten den Kopf mit einer riesigen Schere abschneidet. Doch eines Tages wird ihm nach verbrachter Hinrichtung ein Messer in den Leib gerammt und er stirbt.
Als Edward wieder zu sich kommt, findet er sich an einem düsteren Ort wieder. Er fragt sich noch, was passiert ist, als ein seltsamer Mann auftaucht. Er stellt sich als K.A., die Besitzerin des Nightmare-Market, vor. Und Edward ist nun gestorben und befindet sich in der Hölle.
Tatsächlich ist der Raum, in dem Edward aufgewacht ist, der Teil eines Zeltes, das inmitten eines riesigen Rummels, dem Nightmare-Market, steht. K.A. Erklärt dem verblüfften Edward, dass in der Hölle niemand gefoltert wird. Aber selbstverständlich muss Edward nun diverse Abgaben entlohnen, deren Bezahlung er sich aber erst noch erarbeiten muss.
Damit sich Edward bewerben kann, soll er sich zunächst im Frisiersalon „Jack“ melden. Dort soll ihm kostenlos ein Haarschnitt verpasst werden. Als Jack dort ankommt, trifft er zunächst niemanden an. Doch plötzlich überfällt ihn ein Mädchen. Es ist diejenige, die ihn ermordet hat. Eigentlich ist sie eine Vampirin und Edward hat als letztes denjenigen hingerichtet, der sie mit Menschen versorgt hat.
Während Edward und die Vampirin kämpfen, taucht plötzlich ein junger Mann auf. Wolf ist ein Werwolf und versucht verzweifelt, die beiden auseinander zu bekommen. Schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als den Ladenbesitzer, den Jack the Ripper, zu wecken.
Jack ist gar nicht begeistert von der Zerstörung in seinem Laden und so schmeißt er kurzerhand die Vampirin und Wolf, der als Wachhund versagt hat, raus. Von Edward verlangt er, dass dieser den angerichteten Schaden begleichen soll, was der aber verweigert.
Aber kurz darauf kommt Wolf von draußen wieder rein. K.A., die Wolf dort getroffen hat, hat ihm Geld etwas Geld für Edward mitgegeben. Außerdem die Anweisung an Jack, dass er endlich anfangen soll, mit Haare schneiden sein Geld zu verdienen. Denn tatsächlich wäre Jack lieber ein Koch. Doch kochen in einem Frisiersalon voller abgeschnittener Haare geht nicht.
Da Edward eine Schere hat, wird er schließlich von Jack als Friseur eingestellt. Auch Wolf hilft fleißig mit. Er knabbert den Kunden aber eher die Haare ab. Dazu kommt, dass weder Edward noch Wolf sehr begabt darin sind, den Monstern der Hölle die Haare zu schneiden.
Dennoch schaffen es Edward und Wolf aus Jacks Frisiersalon ein laufendes Geschäft zu machen. Das beeindruckt sogar K.A.. Und sie kommt mit einer guten Botschaft. Alle 400 Jahre darf jemand von der Hölle in den Himmel auffahren. Und dieser Zeitpunkt ist demnächst gekommen. Und wer der Glückliche sein wird, entscheidet sich darin, wer den erfolgreichsten Laden im Nightmare-Market führt.
Der Manga erzählt etwas chaotisch von der Erlebnissen eines Henkers in der Hölle. Dabei stehen seine Freundschaft zu Wolf und die Träume von Jack im Mittelpunkt. Wobei der sich ständig neue Geschäftsideen ausdenkt. Über all der Arbeit vergessen sie aber auch manchmal, dass von den Bewohnern der Hölle auch Gefahr aus geht.
Grafisch ist der Manga teilweise so chaotisch wie der Inhalt. Kleine, dunkle Panels, deren Zeichnungen leicht verschmiert aussehen, wechseln sich mit klaren und sauberen Bildern ab. Allerdings sind die Charaktere gut getroffen, wobei Wolf weder in seiner menschlichen Form noch in seiner Werwolfform richtig überzeugen kann. Immerhin sind die Charaktere meistens detailliert und die Monster des Jahrmarktes auch sehr abwechslungsreich getroffen. Auch emotional haben die Charaktere ein großes Repertoire anzubieten. Von fröhlich über verschmitzt lächelnd bis hin zur Traurigkeit ist alles dabei. Die wenigen Hintergründe sind sauber gezeichnet und zeigen eine Welt voller europäisch wirkenden altertümlicher Bauten.
 
Bislang 3 Bände auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Dezember 2017 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-9746-1
ASIN 3770497465

Kaufpreis: 7,50 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 3,50 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 123914
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Januar 2016
ISBN vom Originalband 978-4-06-380825-4
Frontcover Good Night Jack the Ripper 1 Backcover Good Night Jack the Ripper 1   japcover Good Night Jack the Ripper 1

Band 2
Erschienen im Februar 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-9743-0
ASIN 3770497430

Kaufpreis: 7,50 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 6,00 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 68125
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im April 2016
ISBN vom Originalband 978-4-06-380842-1
Frontcover Good Night Jack the Ripper 2   japcover Good Night Jack the Ripper 2

Band 3
Erschienen im April 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-9821-5
ASIN 3770498216

Kaufpreis: 7,50 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 5,51 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 180816
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Oktober 2016
ISBN vom Originalband 978-4-06-380879-7
Letzter Band
Frontcover Good Night Jack the Ripper 3   japcover Good Night Jack the Ripper 3