obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Chiisakobee
(ちいさこべえ)
 
Zeichnungen: Minetaro Mochizuki  
Story: Shugoro Yamamoto  
 
Verlag: Erschien ab 2018 bei Carlsen Verlag (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 4 Bände 2013 - 2015 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Cordelia Suzuki
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Chiisakobee"
 
© Carlsen Verlag
© 2013 Minetaro Mochizuki / Shugoro Yamamoto
Carlsen Verlag
Für Shigeji bricht eine Welt zusammen. Die elterliche Zimmerei „Daitome“ brennt ab und seine beiden Eltern sterben im Feuer. Nun muss er die Zimmerei alleine neu aufbauen. Da er studiert und sich in der Welt umgesehen hat, bezweifeln einige Mitarbeiter, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist. Allerdings hat er schon vor dem Studium einiges für diese Arbeit gelernt.
So organisiert Shigeji, dass die beiden Lehrlinge, die im Betrieb wohnten und alles verloren haben, in seinem Elternhaus wohnen dürfen, dass vom Feuer verschont geblieben ist. Eine junge Frau aus der Nachbarschaft, Ritsu, soll ihnen bei der Hausarbeit helfen. Shigeji selber wohnt in einem Business Hotel in der Nähe der Zimmerei.
Da Shigeji Ritsu von früher her kennt, hat er nichts gegen sie. Allerdings erzählt ihm sein Vorarbeiter Masaru, dass sie sich derzeit auch um einige Waisen kümmert, deren Waisenhaus ebenfalls bei dem Feuer abgebrannt ist. Und der Heimleiter ist so schwer verletzt worden, dass er im Krankenhaus liegen muss.
Mit Kindern kann Shigeji allerdings nicht viel anfangen. So will er mit Ritsu darüber sprechen, aber zunächst hat der Aufbau der Zimmerei für ihn Vorrang. So vergehen einige Wochen, bis er nach Hause kommt und mit Ritsu sprechen kann.
Allerdings kommt er zunächst nicht dazu, mit Ritsu zu sprechen. Denn zuerst taucht mit Yokohama ein ehemaliger Lehrling, der nun eine eigene Zimmerei betreibt, auf. Er spricht Shigeji sein Beileid aus und bietet seine Hilfe an, die der aber zurückweist. Kur darauf kommen aber noch Nachbarn und Kunden und so kommt es zu einem Umtrunk zum Gedenken an Shigeji Eltern.
Am nächsten Morgen wird Shigeji von Kindergeschrei geweckt. Die fünf Waisen toben durch das Haus. Als er Ritsu daraufhin sprechen will, weist sie ihn darauf hin, dass es sich nicht ziemt, vor Kindern in der Unterhose zu stehen. Woraufhin Shigeji erst einmal joggen geht.
Als er zurück kommt, sind die Kinder aus dem Haus. Er überredet Ritsu, die Behörden einzuschalten, da er sie für zu jung hält, sich um das Haus, seine Arbeiter und dann auch noch um die Kinder zu kümmern. Aber Ritsu setzt durch, dass die Kinder bleiben dürfen, bis die Behördenvertreter sich entschieden haben.
Auch ansonsten geht Shigeji seinen eigenen Weg. Auch wenn die finanzielle Lage der Firma so schwierig ist, dass er nicht einmal das Geld hat, seine Eltern beerdigen zu lassen und sie in Urnen bei sich zu Hause aufbewahrt, so will er keinen Kredit aufnehmen. Auch wenn er damit vielen Freunden vor den Kopf stößt, will Shigeji niemanden etwas schuldig sein oder als Antragsteller behandelt werden.
Der Manga ist ein recht ruhiger Manga für ältere Leser. Shigeji, der auch mit seinem Bart eher ein Außenseiter ist, will den elterlichen Betrieb alleine aufbauen. Dabei folgt er nicht nur seinem Traum. Sondern er will es alleine schaffen und verzichtet deshalb auch auf gut gemeinte Hilfe von Freunden und Bekannten. Auch wenn sie es nicht weiß, ist Ritsu die Einzige, die Shigeji im Zaum hält. Denn sie hat ihm schon als Kind imponiert.
Grafisch ist der Manga durchwachsen. Die Charaktere sind ordentlich und abwechslungsreich gezeichnet. Aber sie wirken etwas einfach. Shigeji passt mit seinen Haaren, die mit seinem Bart fast das ganze Gesicht verdecken, nicht zu den anderen Erwachsenen. Und auch die Kinder sehen etwas seltsam aus. Die anderen, erwachsenen Charaktere sehen hingegen recht normal aus. Sie sind mit ihrer Kleidungen und ihren Frisuren ordentlich und auch detailliert gezeichnet. Generell sind alle Zeichnungen des Mangas sehr sauber und detailliert.
Eine Besonderheit des Mangas sind die Kapitelbilder. Sie sind sehr individuell gezeichnet und weisen teilweise auf Besonderheiten des nächsten Kapitels hin.
 
Bislang 4 Bände auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im März 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-551-72095-5
ASIN 3551720959

Kaufpreis: 14,90 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 7,94 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 53134
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im März 2013
ISBN vom Originalband 978-4-09-185109-3
Frontcover Chiisakobee 1 Backcover Chiisakobee 1   japcover Chiisakobee 1 japcover_zusatz Chiisakobee 1

Band 2
Erschienen im Mai 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-551-72096-2
ASIN 3551720967

Kaufpreis: 14,90 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 9,93 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 164334
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im September 2013
ISBN vom Originalband 978-4-09-185507-7
Frontcover Chiisakobee 2 Backcover Chiisakobee 2   japcover Chiisakobee 2

Band 3
Erschienen im August 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-551-72097-9
ASIN 3551720975

Kaufpreis: 14,90 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 14,79 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 225436
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im März 2014
ISBN vom Originalband 978-4-09-186137-5
Frontcover Chiisakobee 3 Backcover Chiisakobee 3   japcover Chiisakobee 3

Band 4
Erschienen im November 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-551-72098-6
ASIN 3551720983

Kaufpreis: 14,90 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 14,90 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 218072
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im März 2015
ISBN vom Originalband 978-4-09-186848-0
Letzter Band
Frontcover Chiisakobee 4 Backcover Chiisakobee 4   japcover Chiisakobee 4