obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Hot Pens
(オレと彼女の萌えよペン / Ore to Kanojo no Moe yo Pen)
 
Zeichnungen: Misaki Mori  
Story: Murakami Rin  
 
Verlag: Erschien ab 2017 bei Tokyopop (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 2 Bände 2015 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Kenichi Kusano
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Hot Pens"
 
© Tokyopop
© 2015 Misaki Mori / Murakami Rin
Tokyopop
Der Schüler Sen Kimijima zeichnet für sein Leben gerne Mangas. Allerdings weiß in seiner Klasse nur sein Freund Hasimoto davon. Denn damit er nicht zum Gespött seiner Mitschüler wird, will Sen das geheim halten.
Immerhin schafft Sen es, einen ganzen Manga zu zeichnen. Er will sich damit beim „Monthly Shonen Dragon“-Magazin bewerben. Doch Frau Saotome, die ihn empfängt, zerreißt sein Werk gnadenlos. Doch gerade, als Sen am Tiefpunkt ist, macht sie ihm einen überraschenden Vorschlag. Er soll sein Werk trotz allem bei einem Newcomer-Wettbewerb einreichen. Und da es bei ihm hauptsächlich an der Story hakt, soll er sich bei ihr mit einem Storyboard melden, damit sie die Geschichte gemeinsam besprechen können. Denn Frau Saotome findet seine Zeichnungen nicht schlecht. Mit einer guten Geschichte könnte er auch Erfolg haben.
Dennoch müssen seine Zeichnungen besser werden. Aus diesem Grund vermittelt Frau Saotome Sen an den Zeichner Agito Ikoma als Assistent. Dessen Mangas kennt Sen nicht, da sie im „Monthly Pretty Dragon“-Magazin erscheinen, das er nicht liest.
Allerdings ist er überrascht, dass sich der Mangaka mit dem männlichen Namen Agito Ikoma als eine Frau Matsuri Ikoma entpuppt. Umgekehrt hat sie auch seinen Namen falsch gelesen und eine junge Frau erwartet.
Womit Sen auch nicht gerechnet hat, ist, dass Matsuri auf Frauen mit großer Oberweite steht und ihre Mangas entsprechend zeichnet. Matsuri ist wiederum gar nicht davon begeistert, dass Sen bislang noch nicht als Assistent gearbeitet hat. Und dass er ihr Spezialgebiet Moe, niedliche, provozierende Mädchen, nicht kennt.
Die erste Arbeitstag geht damit zu Ende, dass Matsuri Sen ein Spiel gibt, dass er über das Wochenende durchzuspielen hat. Denn damit soll er in die Feinheiten des Moe eingeweiht werden. Leider befürchtet Sen, dass seine Eltern es nicht mögen werden, wenn er zu Hause diese Art von Spiele spielt. So zwingt Matsuri Sen dazu, es die Nacht durch bei ihr zu spielen.
Leider schläft Sen beim Spielen ein, nachdem er gemeinsam mit Matsuri ihren Lieblingscharakter Liline nackt gespielt haben. Als er am nächsten Tag aufwacht, liegt Matsuri neben ihm und seine Hände haben sich unbewusst in ihrer Oberweite verirrt. Glücklicherweise bekommt sie nichts davon mit, da sie noch schläft.
Als Sen eine Woche später für die nächste Session bei Matsuri ankommt, scheint diese noch nicht viel weiter. Er ist sich auch nicht sicher, ob er bei ihr überhaupt weiter machen will, denn Moe ist eigentlich nicht sein Thema. Dazu kommt, dass sie sich in die Mangas richtig vertieft, während er sie eher als seichte Unterhaltung ansieht. So beschließt er, zu kündigen.
Aber als Abschiedsgeschenk erhält Sen noch einen Manga von Matsuri. Er liest ihn neugierig durch, da er noch nie einen ganzen Manga von ihr gelesen hat. Überraschenderweise findet er ihn trotz des Themas sehr gut. Dazu muss er feststellen, dass Matsuri doch hart an ihrem Manga gearbeitet hat, aber mit der Fassung so unzufrieden ist, dass sie vieles neu gezeichnet hat. Der Grund liegt daran, dass ihr Manga bald eingestellt werden, wenn die Leser damit zu unzufrieden werden.
Sen beschließt daher, es noch einmal mit Matsuri zu versuchen. Er gibt sich besondere Mühe, damit ihr Manga nicht eingestellt werden muss. Allerdings weiß er nicht, dass die Entscheidung dazu bereits gefallen ist.
Bald darauf sitzen Matsuri und Sen Frau Saotome gegenüber. Diese bestätigt das Ende der Serie. Allerdings macht sie auch den Vorschlag, dass Matsuri und Sen es versuchen sollten, gemeinsam einen Manga zu entwickeln.
Der Manga handelt vom schweren Start als Mangaka. Matsuri, die erfahrene Mangaka, hat Probleme damit, eine Geschichte für die Massen zu entwickeln. Und Sen kann zwar Geschichten entwickeln, aber ihm fehlt das Gespür dafür, die Geschichten zu Papier zu bringen. Da die beiden anfänglich Probleme miteinander hatten, kommt auch Humor in die Geschichte. Für eine Prise Erotik sorgen die Moe-Geschichten und -Spiele von Matsuri. Und ebenfalls sie selber, da sie nicht gewöhnt ist, einen Assistenten zu haben und sich daher leger kleidet.
Grafisch ist der Manga sehr gut. Die Charaktere sind gut getroffen, wobei die vorkommenden Frauen genau in den zu zeichnenden Manga passen würden. Die Haare sind etwas glatt geraten und ähneln sich auch etwas, aber die Kleidung ist detailliert und abwechslungsreich. Die meisten Frauen haben eine große Oberweite und zeigen sie auch. Die Hintergründe sind an den Stellen detailliert, bei denen es um das Zeichnen geht, also die Schreibtische und die Bücherregale. Die restlichen Hintergründe sind eher einfacher gezeichnet.
 
Bislang 2 Bände auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Dezember 2017 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-8420-2137-2
ASIN 3842021372

Kaufpreis: 6,95 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 2,95 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 215375
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Februar 2015
ISBN vom Originalband 978-4-04-070499-9
Frontcover Hot Pens 1 Backcover Hot Pens 1   japcover Hot Pens 1 japcover_zusatz Hot Pens 1

Band 2
Erschienen im März 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-8420-2138-9
ASIN 3842021380

Kaufpreis: 6,95 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 2,95 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 242861
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im September 2015
ISBN vom Originalband 978-4-04-070660-3
Letzter Band
Frontcover Hot Pens 2 Backcover Hot Pens 2   japcover Hot Pens 2