obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



DongHuaChun Friseursalon
(東華春理髮廳)
 
Mangaka: Ruan Guangmin  
 
Verlag: Erschien ab 2018 bei Chinabooks E. Wolf (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 1 Band 2010 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Johannes Fiederling
Übersetzung aus dem Chinesischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "DongHuaChun Friseursalon"
 
© Chinabooks E. Wolf
© 2010 Ruan Guangmin
Chinabooks E. Wolf
Chen Xiao-Hua betreibt den Friseursalon “DongHuaChun“. Eines Tages bekommt er einen Brief von seinem Vater Chen Zhen-Dong, der kurz zuvor verstorben ist. Darin kündigt ihm sein Vater an, dass er Chens Schwester Yü-Lan zu ihm geschickt hat.
Chen ist empört, da sein Vater seine Mutter verlassen hat, als er noch ein Kind war und Yü-Lan daher eine andere Mutter hat. Für ihn ist es fast ein Verrat an seiner Mutter, dass er sich nun um seine Halbschwester kümmern muss.
Yü-Lan ist allerdings auch nicht begeistert von der Vorstellung bei Chen zu leben. Für sie steht der Friseursalon in der Provinz und hier sieht sie nur lauter alte Leute. Der Einzige, der neben ihrem Bruder etwas jünger ist, ist A-Dun, der Gehilfe von Chen. Doch Yü-Lan wird vor ihm gewarnt, da er jemanden umgebracht haben soll.
Da Chen nicht erfreut ist über Yü-Lans Besuch, versteckt er erst einmal die Sachen, die ihr ihr Vater mitgeschickt hat und steckt sie in die Kleider seiner Mutter. Für Yü-Lan sind diese Kleider allerdings uralt und schon lange aus der Mode.
Und dann soll Yü-Lan auch noch Geld verdienen. So stellt Chen sie als Lehrling an. Glücklicherweise sind die drei alten Herrn, die Yü-Lan bedient, halbblinde Stammkunden, die eher zum plaudern vorbei gekommen sind. Dennoch ist Yü-Lan erleichtert, als sie von A-Dun abgelöst wird.
Yü-Lan beschließt zu fliehen, aber sie kommt nicht weit. Denn plötzlich bekommt sie von einer Garnele, die ihr A-Dun unwissentlich angeboten hat, einen anaphylaktischen Schock. Glücklicherweise wird sie von einer Bekannten von Chen gefunden und ins Krankenhaus gebracht.
So bleibt Yü-Lan im Friseursalon DongHuaChun und erfährt auch nach und nach die Schicksale von den Leuten.
Der Manhua handelt von zwei Halbbruder und Halbschwester, die sich gerade erst kennen gelernt haben und durch ihren Vater miteinander verbunden sind. Eigentlich hassen sie ihren Vater, Chen, weil er von ihm als Kind verlassen worden ist und Yü-Lan, weil er sie in dieses Nest geschickt hat. Aber dennoch sind es die Erinnerungen an ihn, die ihnen hilft, sich aneinander zu gewöhnen. Aber während es bei ihnen beiden nur eine Eingewöhnungsphase ist, sind die Geschichten der anderen Dorfbewohner tragischer.
Optisch ist der Manhua ziemlich gut. Die Charaktere sind abwechslungsreich und realistisch gezeichnet. Das gilt für die Charaktere jedes Alters. Dabei beherrschen sie eine Mimik, die ihre Gefühle klar macht. Diese Mimik und die lockere Körperhaltung macht die Charaktere lebendig. Passend sind dabei auch die wechselnde Kleidung und die benutzten Gebrauchsgegenstände. Die realistischen Hintergründe tragen zum guten Gesamteindruck bei. Etwas Abzug gibt es nur, weil teilweise die Rückblicke in die Vergangenheit nicht gut genug gekennzeichnet sind.
Neben der deutschen Übersetzung beinhaltet der Band auch den gleichen Comic mit chinesischer Schrift.
 
Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Einzelband

Erschienen im April 2018 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-905816-92-1
ASIN 390581692X

Kaufpreis: 24,90 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 16,75 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 1616106
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im März 2010
ISBN vom Originalband 978-986-6570-16-2
Letzter Band
Frontcover DongHuaChun Friseursalon 1 Backcover DongHuaChun Friseursalon 1   japcover DongHuaChun Friseursalon 1