obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Wakaba im Kino
(映写室のわかばさん / Eishashitsu no Wakaba-san)
 
Zeichnungen: Katsumi Aoyama  
Story: Ayu Kandagawa  
 
Verlag: Erscheint ab 2021 bei Manga JAM Session (Der Manga läuft noch)
Ursprünglich erschienen 2 Bände 2019 - 2020 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Sonja Auer / Jonas Mair
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 5
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Wakaba im Kino"
 
© Manga JAM Session
© 2019 Katsumi Aoyama / Ayu Kandagawa
Manga JAM Session
Die junge Wakaba ist Filmvorführerin in dem kleinen Kino „New Theatre“. Dort bedient sie Filmprojektoren, die fast größer sind als sie selber.
Manchmal geht es für Wakaba auch zu einer Sondervorstellung in die öffentliche Oberschule Mikuni. Ihr Chef Kensaku Matsuda besteht darauf, dass sie, trotz der hohen Temperaturen, einen Overall trägt. Das bemerkt auch der Schüler Kosakai.
Da sich Kosakai wegen des Getuschels und Handylärms der Schüler nicht auf den Film konzentrieren kann, geht er zu den Filmprojektoren, um sich die Technik anzuschauen. Er kommt gerade zurecht, um Wakaba dabei zu beobachten, wie sie den Overall auszieht. Darunter trägt sie ihre übliche Arbeitskleidung, T-Shirt und kure Hose.
Als Wakaba Kosakai bemerkt, zieht der sich schnell zurück und setzt sich an seinen Platz. Nun hat er aber einen anderen Grund, sich nicht auf den Film konzentrieren zu können.
Auch der Lieferjunge Takashi des Ramen-Restaurants „RaiRai Ramen“ gehört zu Wakabas Fans. Er darf ihr jeden Samstag Nudelsuppe ins Kino liefern. Eines Tages vergisst er, ihr die zugehörigen Eier zu geben. Als er sie nachträglich geben will, sieht er, wie Wakaba im Schneidersitz sitzt und heißhungrig die Nudeln verschlingt. Es ist ein Anblick, der ihn länger verfolgt.
Auch Take, ein alter Stammkunde, der immer mit der Kassenfrau Mariko schäkert, ist von Wakaba begeistert. Da Wakaba so schwer arbeitet und manchmal die ganze Nacht durch Filme prüft, will er ihr etwas Gutes tun. So bringt er ihr kleine Geschenke mit, die Wakaba allerdings ablehnt. Take ahnt aber nicht, dass Wakaba einfach nur zu schüchtern ist.
Der Manga erzählt in Kurzgeschichten von der Arbeit einer hübschen Filmvorführerin. Wobei die Geschichte aus der Sicht der Männer erzählt wird, die sie bei der Arbeit beobachten und größtenteils verehren. Allen voran der Schüler Takashi, für den mit einem Lächeln von ihr die Sonne aufgeht.
Grafisch ist der Manga in Ordnung. Die Charaktere sind gut und abwechslungsreich gezeichnet. Die Gesichter und Haare sind fein gezeichnet, so dass auch gut die Gefühle gezeigt werden. Auch die Kleidung ist unterschiedlich und passt gut zu den Charakteren. Dabei werden die Posen, besonders die von Wakaba, durch die Kleidung unterstützt. Gegenstände wie Brillen oder die Filmprojektoren sind sauber und detailliert gezeichnet. Auch die Hintergründe sind sehr detailliert gestaltet. Auch wenn der Manga von einem Kino handelt, werden kaum Filmszenen gezeigt.
 
Seinen, ab 12 Jahre
Slice of life, Erotik, Humor

Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im März 2021 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-9504880-1-2
ASIN 3950488014

Kaufpreis: 7,99 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 3,99 Euro
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Mai 2019
ISBN vom Originalband 978-4-8000-0858-9
Frontcover Wakaba im Kino 1 Backcover Wakaba im Kino 1   japcover Wakaba im Kino 1 japcover_zusatz Wakaba im Kino 1

Band 2
(Der Band ist (noch) nicht angekündigt)


Der Originalband erschien im Juli 2020
ISBN vom Originalband 978-4-8000-0996-8
Letzter Band
  japcover Wakaba im Kino 2 japcover_zusatz Wakaba im Kino 2