obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Togen Anki - Teufelsblut
(桃源暗鬼 / Tougen Anki)
 
Mangaka: Yura Urushibara  
 
Verlag: Erscheint ab 2023 bei Planet Manga (Der Manga läuft noch)
Ursprünglich erschienen 13 Bände ab 2020 (Der Manga läuft noch)
 
Übersetzer: Jan Lukas Kuhn
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Togen Anki - Teufelsblut"
 
© Planet Manga
© 2020 Yura Urushibara
Planet Manga
Der Jugendliche Shiki Ichinose wurde als Säugling von seinem Vater Tsuyoshi auf einer Müllhalde gefunden. Seine Mutter hatte ihn ausgesetzt.
Nun wurde Shiki als 17jähriger von der Schule verwiesen. Er bekommt deswegen Streit mit seinem Vater, bis dieser wegen einem Auftrag das Geschäft verlassen muss.
Plötzlich steht ein seltsamer Mann vor dem Laden. Bevor Shiki reagieren kann, wird der Mann von einem Auto überfahren. Der Fahrer ist Tsuyoshi, der ihn drängt, sofort ins Auto zu steigen. Er erklärt Shiki, dass in seinen Ader teuflisches Blut fließt. Und in dem Mann fließt das Blut der Momotaro.
Auch wenn der Mann vom Auto überfahren worden ist, verfolgt er Shiki und Tsuyoshi und holt sie ein. Shiki wird durch seltsame Schattenketten an die Decke gefesselt, während Tsuyoshi plötzlich ein großes Schwert in der Hand hält.
Es stellt sich heraus, dass Tsuyoshi und der Mann, Samidare Momoya, sich nicht nur kennen, sondern früher sogar Kameraden waren. Sie gehörten der Momotaro-Organisation an, die Menschen mit Teufelsblut verfolgen und töten. Als sie Shiki gefunden hatten, hat sich Tsuyoshi von der Gesellschaft losgesagt, um Shiki als Sohn aufzuziehen.
Als Tsuyoshi von Samidare im Kampf schwer verwundet wird, erwacht in Shiki eine seltsame Kraft. Plötzlich verfügt er über unglaubliche Kräfte und Waffen, mit denen er Samidare zurückdrängen kann.
Samidare muss fliehen, aber Shiki kann nicht verhindern, dass sein Vater stirbt. Doch plötzlich steht Naito Mudano vor ihm und schlägt ihn bewusstlos.
Als Shiki erwacht, befindet er sich gefesselt in einem großen Saal wieder. Naito erklärt ihm, dass er nun in der Teufel-Organisation befindet. Diese versuchen, die Momotaro zurückzudrängen. Und Naitos Aufgabe ist es, zu prüfen, ob Shiki geeignet ist, den Teufeln beizutreten.
Das Besondere an diesem Manga ist, dass der Held eigentlich das Böse verkörpert, der die Helden bekämpft. Er handelt von einem Teufel, der seinen Vater rächen will. Doch zunächst muss er mit anderen Schülern die Schule der Teufel bestehen. Wobei die Schüler nicht nur die Aufgaben der Lehrer bestehen, sondern auch die Mitschüler besiegen müssen.
Grafisch ist der Manga in Ordnung. Die Charaktere sind gut getroffen, wobei die Teufel leicht schräg aussehen. Aber sie sind individuell gestaltet, wobei jeder seine eigenen Hörner hat. Die Gesichter sind detailliert und besonders bei älteren Charakteren gut gestaltet. Dennoch sind die Emotionen eher grob und werden mit dem ganzen Gesicht ausgeführt. Die Kleidung ist einfach und einfach gezeichnet. Die Posen sind vielfältig und passend zu den Charakteren. Nackt sind die Körper ordentlich gestaltet. Da die Kräfte der Teufel mit Blut gezaubert werden, sind die Waffen der Teufel auch sehr blutig gestaltet. Wobei auch die Waffen individuell sind. Während Naito seinen Regenschirm verzaubert, hat Shiki mehrere Schusswaffen. Gegenstände und Hintergründe sind sauber und detailliert gezeichnet.
 
Editionen: Togen Anki - Teufelsblut (Der Manga läuft noch)
  Togen Anki - Teufelsblut - Variantcover (1 Band) (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Shounen, ab 12 Jahre
Mystery, Abenteuer, Drama, Humor, Übermenschlich

Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Januar 2023 (Der Band ist erschienen)


Der Originalband erschien im Oktober 2020
ISBN vom Originalband 978-4-253-28001-3
Letzter Band
Frontcover Togen Anki - Teufelsblut 1 Backcover Togen Anki - Teufelsblut 1   japcover Togen Anki - Teufelsblut 1