obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Strange Stories
 
Mangaka: Yumeka Sumomo  
 
Verlag: Erschien ab 2007 bei Egmont Manga (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 1 Band 2005 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Sabine Hänsgen
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Es gibt 2 Gasteinträge. Davon haben 2 eine Wertung abgegeben mit der durchschnittlichen Note 2,5.
Eure Kommentare zu "Strange Stories"
 
© Egmont Manga
© 2005 Yumeka Sumomo
Egmont Manga
"Strange Stories" sind vier frühe Kurzgeschichten von Yumeka Sumomo. Wie der Titel schon sagt, sind sie alle ein wenig seltsam. Es geht in ihnen um Horror, Magie oder einfach nur die Zukunft der Menschheit.
Die Geschichte "Der gute alte Rozione" dreht sich um die Schülerin Himeyuka, die alleine lebt. Ihre Mutter schickt ihr andauernd ihre alten Sachen, die sie auf dem Müll entsorgt.
Als sie eines Tages nach Hause kommt, ist es von oben bis unten voller Kritzeleien, sogar in ihrer Wohnung. Dort entdeckt Himeyuka einen kleinen Jungen, der sich Rozione nennt. Himeyuka will ihn los werden, aber er lässt sich nicht so leicht abschieben. Doch plötzlich ist er verschwunden und mit ihm die Kritzeleien.
Doch Himeyuka Erliechterung währt nicht lange, denn schon am nächsten Tag ist er wieder da. In ihrer Verzweifelung versucht sie es sogar bei der Polizei, aber auch die kann ihr nicht helfen.
Doch dann findet sie heraus, wer Rozione wirklich ist.
In "Die Nudelsuppenprinzessin" muss Hime bald heiraten. So wird es von den Aya no Koji, ihrem Yakuza-Clan, verlangt. Doch vorher will sie noch einmal unbedingt zum Nudelsuppenstand. Dort arbeitet nämlich Takeru-dono.
Doch leider kann sie sich ihm nicht wirklich offenbaren, denn der Stand wird von Yakuzas erpresst und Hime fürchtet Takeru zu verlieren, wenn er erfährt, daß sie auch eine Yakuza ist.
Doch dieser eine Tag vor ihrer Verlobung soll noch ihm gehören. Doch am Ende kommen sie ausgerechnet dann zum Stand, als Yakuza den Standbeitzer bedrohen.
"Meine Shalala" ist eine Hexe. Leider ist sie unvollkommen, da ihr Vater ein Mensch ist. Um eine vollkommene Hexe zu werden braucht sie eine Träne von dem Menschenjungen, den sie als Ersten trifft. Doch das ist Ueno, ein in sich verschlossener Schüler. Auf der Jagd nach der Träne muss aber Shalala feststellen, daß Ueno nicht so hart ist wie er tut und Menschen nicht so böse wie immer von den anderen Hexen beschrieben.
Und in "Robot" geht es um die Zukunft der Menschheit. Nach einem Krieg werden die Menschen geklont. Doch auch diese Klone müssen von Robotern bewacht werden.
Der Zeichenstil der Geschichten ist sehr detailreich und für einen Manga recht ungewöhnlich. Die Charaktere sind gut getroffen und sind nicht stereotyp. Das Gleiche gilt auch für die Hintergründe. Auffällig an dem Manga ist der Einsatz der Rasterfolie, die ausnahmsweise nicht flächig sondern zu den Details passend eingesetzt wird.
Inhaltlich sind die ersten drei Geschichten sehr gut. Die Geschichten sind zwar ein wenig vorhersehbar, aber das fällt beim Lesen kaum auf. Nur die letzte, "Robot", ist ein wenig zu verworren, um sie richtig zu geniessen.
So ist "Strange Stories" ein netter Manga für Zwischendurch.
 
Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Einzelband

Erschienen im Februar 2007 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-6658-0
ASIN 3770466586

Kaufpreis: 3,99 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 0,89 Euro
Verkaufsrang bei Amazon: 2041739
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im Jahr 2005
Letzter Band
Frontcover Strange Stories 1 Backcover Strange Stories 1